TGR-Redaktion

TGR-Redaktion

Verbessern Sie Ihre Arbeitsproduktivität allein oder im Team

Facebook
Twitter
LinkedIn

Die Ankunft der heißesten Jahreszeit bringt immer einen seltsamen Verlangsamungseffekt mit sich.
Die wichtigsten Projekte sind bereits für den September zu planen, das Tempo im Büro scheint gedämpfter zu sein und die gewohnte Produktivität scheint nachzulassen.

In einigen Fällen ist dies nicht nur ein persönlicher Eindruck.
Steigende Temperaturen machen uns im Allgemeinen träger, weniger reisefreudig für Ausflüge oder außerbetriebliche Veranstaltungen und leichter reizbar sowohl für kleine Streitigkeiten mit Kunden als auch für offene Auseinandersetzungen mit Arbeitskollegen.

Wenn Sie selbständig sind, aber auch, wenn Sie im Team arbeiten, gibt es einige einfache Gewohnheiten, die Sie sofort umsetzen können, um Ihren gewohnten Ton wiederzufinden.
Lassen Sie uns gemeinsam herausfinden, womit Sie beginnen können.

Erhöhung der Häufigkeit der Pausen durch Verkürzung ihrer Dauer

Wenn es draußen wärmer ist, haben wir häufiger das Bedürfnis, kurze Pausen einzulegen.
Das liegt zum Beispiel daran, dass wir im Frühling und Sommer häufiger das Bedürfnis haben, zu trinken und uns zu erfrischen. Erhöhen Sie die Anzahl der Pausen an Ihrem Arbeitstag , indem Sie deren Dauer verkürzen.
Dadurch wird Ihr Arbeitsrhythmus dynamischer und Sie können ein hohes Produktivitätsniveau beibehalten, ohne zu ermüden oder frustriert zu sein.

Abwechselndes Engagement entsprechend der kognitiven Belastung, die es erfordert

Im Allgemeinen neigt man dazu, die wichtigsten Arbeitsaufgaben in die erste Phase des Tages zu legen.
Dies ist oft ein guter Weg, um ein gleichmäßiges Produktivitätsniveau während des Tages aufrechtzuerhalten und die weniger anspruchsvollen Aufgaben auf den Nachmittag zu verschieben, aber es ist keine feste Regel.

Ein Vormittag mit sehr anspruchsvollen Terminen bringt Ihnen nicht unbedingt einen ruhigeren Nachmittag.
Im Berufsleben sind nämlich viele Dynamiken miteinander verknüpft, und ein Projekt, das Sie am Vormittag bearbeiten, wird höchstwahrscheinlich auch am Nachmittag noch Ihre Aufmerksamkeit erfordern. Das Ergebnis ist ein energetisch und kognitiv überlasteter Tag.

Wenn Sie sich in der soeben beschriebenen Situation befinden, reduzieren Sie Ihr tägliches Arbeitspensum und fühlen Sie sich nicht schuldig.
Denken Sie immer daran, dass eine gut erledigte Arbeit besser ist als viele Projekte, die unvollendet bleiben oder mehr Zeit, Ressourcen und Platz benötigen, um abgeschlossen zu werden. Organisieren Sie Ihren Tagesplan mit Blick auf die Qualität der Arbeit, die Sie leisten können, und nicht auf die Quantität.

Egal, ob es sich um Ihren Kunden oder Ihre Kollegen handelt, alle werden von dieser Einrichtung profitieren, vor allem, wenn Sie ihnen die Vorteile einer solchen produktivitätsorientierten Arbeitsweise verdeutlichen.

Wenn Sie auf der Suche nach einer neuen Arbeitsstelle sind, vereinbaren Sie jetzt einen Termin mit uns. Wir freuen uns immer über neue Ideen und neue Sichtweisen, auch über Ihre!

Wir freuen uns darauf, Sie in unserem Unternehmen begrüßen zu dürfen.

Erfahren Sie mehr...